Mutterschutz: Gefährdungsbeurteilung verpflichtend, Frist läuft Ende 2018 ab

Die Gefährdungsbeurteilung Mutterschutz ist seit Inkrafttreten des neuen Mutterschutzgesetzes (MuSchG) am 01.01.2018 für jeden Arbeitsplatz verpflichtend. Die Übergangsfrist für den Nachweis dieser Beurteilung läuft am 31.12.2018 ab. Unabhängig davon, ob ein Mann oder eine Frau an einem Arbeitsplatz tätig ist, muss geprüft werden, ob es mögliche Gefährdun-gen für Schwangere oder stillende Mütter gibt.

2018-10-12T00:36:14+00:00

„Praxis Interaktiv“ und Angebote für besondere Zielgruppen

Die Veranstaltungsreihe „Praxis Interaktiv“ ist neu beim A+A Kongress: Es geht um den Stand und praktische Ansätze der Weiterentwicklung von Basiskonzepten und -Themen des betrieblichen Arbeitsschutzes, und zwar „Praxis der Gefährdungsbeurteilung“, „Praxis der Betriebliche Gesundheitsförderung (BGF)“, „Arbeitsstätten“ sowie „Psychische Gesundheit in kleinen und mittleren Unternehmen“.

2018-07-03T15:50:09+00:00

BAuA: Maßnahmenkonzept bei Brand und Explosion

Gefährdungen bei der Arbeit mit Gefahrstoffen richtig einzuschätzen und dafür die passenden Schutzmaßnahmen ergreifen - das ist gar nicht so einfach. Daher bietet die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) als Hilfe das „Einfache Maßnahmenkonzept Gefahrstoffe“ (EMKG-Leitfaden) an.

2018-07-03T15:52:34+00:00