Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit.

82 Organisationen und Einrichtungen arbeiten zusammen, um die Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit in der Bundesrepublik Deutschland zu verbessern. Das ist die Basi, Bundesarbeitsgemeinschaft für Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit e.V.

Die Basi-Umfrage zu den Professionen im Arbeitsschutz

Nehmen Sie jetzt teil und teilen Sie Ihre Erfahrungen mit uns!

Helfen Sie mit Ihrer Teilnahme an dieser Befragung, Antworten auf diese Fragen zu finden und damit die Arbeit der Zukunft sicherer, gesünder und menschengerechter zu gestalten.

Basi Umfrage zu Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz

Nach derzeitigem Stand der Dinge ist nicht viel darüber bekannt, welche konkrete Tätigkeit die verschiedenen Professionen im Arbeitsschutz ausüben. Wenig weiß man über ihre Ziele, Methoden und besondere Stärken. Dies gilt noch mehr für die Kommunikation und Kooperation untereinander wie auch mit den Funktionsträgern im Unternehmen. Dazu zählen die Betriebs- und Personalleitung, sonstige Führungskräfte, betriebliche Interessenvertretung, vor allem Betriebs- und Personalrat, die Schwerbehindertenvertretung sowie spezifische Funktionsträger z. B. im Rahmen vom Betrieblichen Gesundheitsmanagement (BGM) und dem Betrieblichen Eingliederungsmanagement (BEM) wie auch der Inklusion. Auch ihre Rolle und Tätigkeit in den Arbeitsbereichen entlang der Wertschöpfung von der Arbeitsplanung bis zum Verkauf ist weitgehend unbekannt.

Helfen Sie mit Ihrer Teilnahme an dieser Befragung, Antworten auf diese Fragen zu finden und damit die Arbeit der Zukunft sicherer, gesünder und menschengerechter zu gestalten. 

Der Zeitaufwand ist gering und beträgt ca. 10 bis 15 Minuten. Hier geht es zur Umfrage.

Alle Daten werden absolut vertraulich behandelt, von der Bergischen Universität ausgewertet und nur zu Forschungszwecken genutzt. 

Die A+A in Düsseldorf mit Fachmesse und Kongress gehört zu den Hauptaufgaben der Basi. Die A+A ist die weltweit führende Veranstaltung für sicheres und gesundes Arbeiten sowie menschengerechte Arbeitsgestaltung.

Die nächste A+A findet statt vom 5. – 8. November 2019

Auf der A+A kommen die Akteure des Arbeits- und Gesundheitsschutzes zusammen
– aus Industrie, Handwerk, Verwaltung, Politik und Wissenschaft.

Der A+A Kongress bietet alle zwei Jahre einen umfassenden Blick auf die aktuellen Themen und Herausforderungen. Er verbindet wissenschaftliche Erkenntnis mit praktischer Anwendung im Unternehmen und bietet Raum für den Dialog der Fachleute und die Diskussion mit Politik und Wirtschaft.
Veranstalterin des A+A-Kongresses ist die Bundesarbeitsgemeinschaft für Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit (Basi).

Aktuelle Themen:

8. Tag der Rückengesundheit: Muskeln stärken!

„Stärke deine Muskeln – bleib‘ rückenfit!“ – so lautet das Motto des Tages der Rückengesundheit. Dieser wird 2019 volljährig: Bereits zum 18. Mal findet der Aktionstag am 15. März 2019 statt. Dann stehen die 656 Muskeln des Menschen im Mittelpunkt der Prävention von Rückenschmerzen.

Save the Date – für sicheres und gesundes Arbeiten

Neueste Forschungsergebnisse zum sicheren und gesunden Arbeiten verbinden sich beim 36. Internationalen Kongress für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin 2019 vom 5.-8. November 2019 mit den Praxiserfahrungen der Akteurinnen und Akteure aus Betrieben und Verwaltungen. Der A+A Kongress ist die zentrale Gemeinschaftsveranstaltung des Arbeitsschutzes in Deutschland – parallel zur A+A Fachmesse, dem Weltmarktplatz für Produkte und Dienstleistungen für den persönlichen Schutz, die betriebliche Sicherheit und die Gesundheit am Arbeitsplatz. Jetzt gibt es eine Übersicht über die Schwerpunkte an den vier Veranstaltungstagen.

Arbeiten 4.0 und Digitalisierung: „Weiterbildung ist das Schlüsselwort“

Die Digitalisierung von Tätigkeiten und Verfahren ("Industrie 4.0") schreitet voran - mit Auswirkungen auf das gesamte Gefüge der Arbeitswelt. Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) hat in der vergangenen Legislaturperiode mit der Initiative „Arbeiten 4.0“ wichtige Impulse für die öffentliche Diskussion um Chancen und Risiken der Digitalisierung gesetzt. Mit diesen Themen befasst sich eine zentrale Veranstaltung beim A+A Kongress 2019 am 5. November. Keynote-Sprecher Peer-Oliver Villwock, Leiter der Unterabteilung „Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit" im BMAS, erklärt im Basi-Interview, wie Voraussetzungen für gute Arbeitsbedingungen aus seiner Sicht gestaltet werden können.

Thesen zur Digitalen Transformation in der Arbeitswelt

„Digitale Transformation in der Arbeitswelt – Herausforderungen für Organisation und interdisziplinäre Zusammenarbeit. Zwölf Thesen zur Stärkung der Gestaltungsansätze von Sozialpartnern“ – so lautete ein Beitrag von Welf Schröter, Mitbegründer und Leiter des Personennetzwerkes „Forum Soziale Technikgestaltung“ (FST) beim DGB Baden-Württemberg. Schröters Referat zur Basi-Mitgliederversammlung ist exklusiv als Download verfügbar.

Newsletter bestellen

Der Basi-Newsletter:

Regelmäßig wichtige Nachrichten, Tipps und Hinweise zu Themen, die Gesundheit und Sicherheit bei der Arbeit betreffen.
Newsletter bestellen