Die Basi – engagiert für Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit

86 Organisationen und Einrichtungen arbeiten zusammen, um Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit zu verbessern. Das ist die Basi, Bundesarbeitsgemeinschaft für Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit e.V. Mit dem A+A Kongress veranstaltet die Basi eine der wichtigsten Veranstaltungen zu aktuellen Themen rund um Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin in Deutschland und weltweit.

Vielen Dank für Ihren Besuch beim 37. Internationalen A+A Kongress!

Beim 37. A+A Kongress trafen sich vom 26. bis 29. Oktober 2021 Akteure und Entscheider des Arbeits- und Gesundheitsschutzes aus Industrie, Handwerk, Verwaltung, Politik und Wissenschaft. Das Programm wurde in Teilen auch live gestreamt. Dr. Christian Felten, Geschäftsführer der Basi: „Wir sind froh, dass wir unsere Gäste und Referierenden bei einem Präsenzkongress begrüßen konnten, der seinen Namen verdiente: Eine vierstellige Zahl von Teilnehmenden erlebte eine Vielzahl qualitativ hochwertiger Beiträge und tauschte sich endlich wieder vor Ort aus.“

Informationen zum Download der Vorträge folgen schnellstmöglich.
Der 38. A+A Kongress findet vom 24. bis 27. Oktober 2023 statt. 

AplusA 2023

Aktuelle Themen:

Aktuelle Poster zu Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit

Es geht um die Vernetzung als Erfolgsfaktor, den arbeitsschutzgerechten Einsatz von Datenbrillen oder um die Sicht bei mobilen selbstfahrenden Arbeitsmitteln und Fahrzeugen auf Baustellen: Eine große Auswahl qualitativ hochwertiger Poster veröffentlicht die Bundesarbeitsgemeinschaft für Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit anlässlich des 37. A+A Kongresses 2021.

Geändertes Infektionsschutzgesetz: Überblick zu Regeln am Arbeitsplatz

Bundestag und Bundesrat haben zugestimmt, dass das Infektionsschutzgesetz geändert wird. Das bedeutet: Die 3G-Regel für die Arbeitswelt tritt in Kraft. Es bedeutet, dass nur derjenige einen Betrieb betreten darf, der entweder geimpft, genesen oder tagesaktuell getestet ist. Insgesamt gelten nun bundeseinheitlich verschärfte Regeln für das Arbeitsleben. Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) sowie der BUND-Verlag bieten eine aktualisierte Übersicht über die Regelungen.

Sicher im Herbst und Winter auf Arbeitswegen unterwegs

Wenn durch Regen, Schnee und Eis die Sicht schlechter wird, steigt das Unfallrisiko im Straßenverkehr. Viele Beschäftigte legen Dienstreisen und Arbeitswege im Herbst und Winter mit dem Auto zurück. Damit sie dabei sicher und gesund ankommen, können Betriebe die Beschäftigten dafür sensibilisieren, ihr Fahrverhalten an die Witterung anzupassen.

Gemeinsame Weihnachtsfeier ohne Ansteckungsgefahr

Mit guten Ideen kann die betriebliche Weihnachtsfeier auch unter Corona-Bedingungen gelingen. Die gesetzliche Unfallversicherung gibt Tipps für ein Treffen zum Jahresabschluss ohne Ansteckungsrisiko, bei dem Zusammenhalt und die Motivation gefördert werden. Gregor Doepke, Kommunikationsleiter der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV), weist auf die Gefahr von größeren Versammlungen in geschlossenen Räumen hin: „ Selbst unter Einhaltung der AHA + L Regeln bleibt ein Infektionsrisiko. Zum Glück gibt es aber virtuelle Alternativen, mit denen sich ein Gemeinschaftsgefühl schaffen und Wertschätzung ausdrücken lässt."

Stressige Arbeitsbedingungen lassen den Blutdruck steigen

Ob Stress, Lärm oder Konkurrenzdruck: Ungünstige Arbeitsbedingungen, beeinflussen den Blutdruck und können Hypertonie (Bluthochdruck) auslösen. Dies wiederum erhöht langfristig das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Umgekehrt kann ein bestehender Bluthochdruck für bestimmte Berufsgruppen gefährlich werden. Am besten untersucht sind diese Zusammenhänge bei Schichtarbeitern. Darüber informiert die Deutsche Herzstiftung.

Newsletter bestellen

Der Basi-Newsletter:

Regelmäßig wichtige Nachrichten, Tipps und Hinweise zu Themen, die Gesundheit und Sicherheit bei der Arbeit betreffen.
Newsletter bestellen