Broschüre zur Wiedereingliederung: Erfolgreich zurück in den Betrieb – nach psychischer Krise

Psychische Erkrankungen sorgen dafür, dass Betroffene 37 Tage pro Jahr ihren Job nicht ausüben können. Diese Zahlen gibt die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) und weist darauf hin, dass diese Menschen nicht nur medizinisch-therapeutisch versorgt und privat unterstützt werden müssen. Ebenso wichtig sei die Unterstützung durch das soziale und betriebliche Umfeld. Hier setzt die baua: Praxis „Die Rückkehr gemeinsam gestalten – Wiedereingliederung nach psychischen Krisen“ an.

2021-07-20T13:01:26+02:00

Handlungshilfe: So wird optische Strahlung am Arbeitsplatz korrekt gemessen

Bei einer vollständigen Gefährdungsbeurteilung muss auch inkohärente optische Strahlung gemessen werden, die von verschiedensten Quellen wie Leuchtmitteln, Heizstrahlern, Displays oder Lichtbögen ausgehen kann. Jetzt gibt es die Handlungshilfe baua: Praxis „Messung optischer Strahlung am Arbeitsplatz“ der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA), um Gefährdungen an exponierten Arbeitsplätzen zuverlässig und korrekt zu ermitteln.

2021-06-07T09:59:37+02:00

BAuA-Studie zum Infektionsschutz: Was klappt im Betrieb, wo hakt‘s?

Die Pflicht, eine Maske zu tragen und Abstand zu halten, ist während der Corona-Pandemie in deutschen Betrieben normal geworden. Inzwischen werden aber offenbar seltener organisatorische Maßnahmen zum Infektionsschutz wie flexible Arbeitszeiten oder die Umgestaltung von Aufgaben und Teams genutzt. Das zeigt die repräsentative Studie „Gut geschützt im Betrieb? – Arbeitsschutz in der Corona-Pandemie aus Sicht der Beschäftigten“ der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA).

2021-06-07T09:59:17+02:00

Gefährlicher Sitz-Marathon im Homeoffice

Den ganzen Tag im Homeoffice gesessen? Und dann schlüpft man schnell nach der Arbeit in die Laufschuhe, um dem schlechten Gewissen davonzulaufen. Nach dem Motto: Marathon-Sitzen minus Marathon-Laufen gleich gesund? Wäre es doch so einfach! Expertinnen und Experten der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) weisen allerdings darauf hin: Nach einem langen Tag des Sitzens reicht selbst ein Marathonlauf als Kompensationsstrategie nicht aus.

2021-04-19T12:31:27+02:00

Rechte und Pflichten der „Heimarbeiter“

Für jeden Arbeitsplatz ist in rechtlicher Hinsicht eine Beurteilung der Arbeitsbedingungen (Gefährdungsbeurteilung) vorgesehen, bei der auch die psychischen Belastungen beurteilt werden. Dies gilt ebenfalls für das Homeoffice, auch wenn eine Beurteilung, zum Beispiel aufgrund der Pandemiebedingungen, schwieriger ist.

2021-04-19T12:27:46+02:00

Zuhause: Arbeiten und Leben ausbalancieren

Homeoffice kann anstrengend sein. Eine aktuelle AOK-Befragung besagt unter anderem, dass sich 73,4 Prozent der Menschen, die häufig im Homeoffice arbeiten, in den vergangenen zwölf Monaten erschöpft fühlten. Zum Vergleich: Bei den „Büroarbeitern“ waren es 66 Prozent. Wut und Verärgerung herrschen zuhause offenbar auch eher vor. Die Resultate der Befragung zeigen, wie wichtig es ist, Arbeiten und Leben zuhause auszubalancieren.

2021-04-19T12:37:04+02:00

Der A+A Kongress 2021 wird vorbereitet

Für den A+A-Kongress 2021 in Düsseldorf sind viele wertvolle Vorschläge für Beiträge rund um Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit sowie Prävention eingegangen. Die Bundesarbeitsgemeinschaft für Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit (Basi) bedankt sich und bereitet den Kongress vor. Das Portal zum Einreichen von Vorschlägen auf der Website wurde am 31. Januar 2021 geschlossen. Sollten Sie dieses Datum verpasst haben und weiterhin interessante Themen auf dem A+A Kongress präsentieren möchten, setzen Sie sich bitte direkt mit dem Basi Team über die Telefonnummer 02241/ 20231-6000 oder per Mail via info@basi.de in Verbindung.

2021-05-03T23:18:28+02:00
Nach oben