Aktuelle Themen2021-01-12T15:43:23+01:00

EU-OSHA: Beim Wettbewerb für gute Praxislösungen mitmachen

Herausragende Beispiele für aktive Risikoprävention in Zeiten der Digitalisierung werden von der Europäischen Agentur für Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz (EU-OSHA) im Rahmen ihrer laufenden Kampagne "Sicher und gesund arbeiten in Zeiten der Digitalisierung" gesucht. Einreichungen sind noch bis zum 16. September 2024 möglich.

Jetzt für den Deutschen Arbeitsschutzpreis 2025 bewerben!

Noch für kurze Zeit besteht die Möglichkeit, sich für den Deutschen Arbeitsschutzpreis (DASP) 2025 zu bewerben. Die branchenübergreifende Auszeichnung für vorbildliche strategische, betriebliche, kulturelle und persönliche Lösungen rund um Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz der Beschäftigten ist mit einem Preisgeld in Höhe von jeweils 10.000 Euro in vier Kategorien dotiert. Die Bewerbungsfrist endet am 30. Juni 2024.

Innovationspreis GEFAHR/GUT: Bis 30. September 2024 bewerben

Bis zum 30.September 2024 läuft die Bewerbungsfrist für den Innovationspreis GEFAHR/GUT 2025. Gesucht wird eine innovative technische oder logistische Lösung, die zur Erhöhung der Sicherheit beim Gefahrguthandling beiträgt. Voraussetzung für eine Bewerbung ist, dass die Lösung bereits in die Praxis umgesetzt wurde oder zumindest kurz vor der Einführung steht.

Arbeitswelt im Wandel: Zahl der Erwerbstätigen steigt auf 42,6 Millionen Menschen in Deutschland

Die Broschüre „Arbeitswelt im Wandel – Ausgabe 2024“ der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) ist erschienen. Basierend auf dem Bericht „Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit 2022“ (SuGA 2022) werden aktuelle Trends der Arbeitswelt zusammengefasst und anhand anschaulicher Grafiken dargestellt. Einfach und verständlich bildet die Broschüre Themen wie Erwerbstätigkeit, Berufskrankheiten oder den demografischen Wandel ab.

Was bedeutet das Lieferkettensorgfaltspflichtengesetz für den Arbeitsschutz?

Aus zwei Institutionen wird eine: Im neuen Landesamt für Gesundheit und Arbeitsschutz Nordrhein-Westfalen (LfGA NRW) sollen die bisher vom Landeszentrum Gesundheit Nordrhein-Westfalen (LZG) und vom Landesinstitut für Arbeitsschutz und Arbeitsgestaltung (LIA) wahrgenommenen Aufgaben und Fachkompetenzen gebündelt werden. Insbesondere soll die Aufsichtsfunktion über die unteren Gesundheitsbehörden übertragen werden.

Gesetzentwurf: NRW-Landeskabinett treibt Errichtung des Landesamtes für Gesundheit und Arbeitsschutz weiter voran

Aus zwei Institutionen wird eine: Im neuen Landesamt für Gesundheit und Arbeitsschutz Nordrhein-Westfalen (LfGA NRW) sollen die bisher vom Landeszentrum Gesundheit Nordrhein-Westfalen (LZG) und vom Landesinstitut für Arbeitsschutz und Arbeitsgestaltung (LIA) wahrgenommenen Aufgaben und Fachkompetenzen gebündelt werden. Insbesondere soll die Aufsichtsfunktion über die unteren Gesundheitsbehörden übertragen werden.

Arbeit und Gesundheit: Tipps zur Nachhaltigkeit bei Persönlichen Schutzausrüstungen (PSA)

Von Gehörschutz über Atemschutz bis zu Hautschutz: Für Beschäftigte verschiedenster Branchen ist persönliche Schutzausrüstung (PSA) ein unverzichtbarer Begleiter. Wenn Unternehmen nachhaltiger agieren wollen, sollten sie auch die PSA berücksichtigen. Tipps für Sicherheitsbeauftragte zeigen: Oft können schon einfache Maßnahmen positive Veränderungen erzielen.

TOS+H EXPO 2024: Erfolgreicher Abschluss

Die fünfte TOS+H Expo, türkische „Schwestermesse“ der A+A vom 2. bis 4. Mai 2024 in Istanbul, war laut Veranstalter Messe Düsseldorf ein voller Erfolg. 163 Ausstellende aus 19 Ländern präsentierten Produkte und Technologien aus dem Bereich Arbeitsschutz und Arbeitssicherheit wie beispielsweise Persönliche Schutzausrüstungen (PSA), Smart Wearables, KI-basierte Gesundheitscoaches sowie Virtual Reality-Anwendungen. 4.143 Besucherinnen und Besucher aus 53 Ländern kamen.

Gesucht: Betriebe für Studie zum Arbeitsschutz an Lieferketten-Schnittstellen

Damit Beschäftigte verschiedener Betriebe unfallfrei zusammenarbeiten, ist unter anderem beim Be- und Entladen eine sorgfältige Abstimmung und gemeinsames Handeln im Arbeitsschutz wichtig. In einer Studie untersucht die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) neben der „Vor-Ort-Schnittstelle“ an der Laderampe auch weitere Übergabepunkte von Informationen, Waren und Dienstleistungen.

Nach oben