Aktuelle Poster zu Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit

Es geht um die Vernetzung als Erfolgsfaktor, den arbeitsschutzgerechten Einsatz von Datenbrillen oder um die Sicht bei mobilen selbstfahrenden Arbeitsmitteln und Fahrzeugen auf Baustellen: Eine große Auswahl qualitativ hochwertiger Poster veröffentlicht die Bundesarbeitsgemeinschaft für Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit anlässlich des 37. A+A Kongresses 2021.

2021-11-20T11:51:03+01:00

Erfolg für die A+A 2021: Safety First – wichtiger denn je

Die A+A 2021 – internationale Leitmesse für Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit mit Kongress– war ein Erfolg: Insgesamt kamen 1.204 Aussteller aus 56 Nationen und mehr als 25.000 Fachbesucher zur wichtigsten Branchenmesse nach Düsseldorf. Damit setzte die A+A – gemeinsam mit dem parallel stattfindenden Internationalen Kongress für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin – in diesem Jahr wieder ein Ausrufezeichen für die deutlich gestiegene Bedeutung des Gesundheitsschutzes am Arbeitsplatz.

2021-11-29T13:32:36+01:00

3. GDA-Periode: Arbeit sicher und gesund gestalten

Die 3. Periode der Gemeinsamen Deutschen Arbeitsschutzstrategie (GDA) ist gestartet, sie läuft über fünf Jahre. Das strategische Ziel der 3. GDA-Periode lautet: "Arbeit sicher und gesund gestalten: Prävention mit Hilfe der Gefährdungsbeurteilung". Die Träger der GDA wollen sich systematisch für gute Arbeitsgestaltung bei Muskel-Skelett-Belastungen sowie bei psychischen Belastungen und einen sicheren Umgang mit krebserzeugenden Gefahrstoffen einsetzen. Die Basi, Bundesarbeitsgemeinschaft für Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit, unterstützt die Umsetzung dieser Ziele in der Praxis. 

2021-06-06T14:08:15+02:00

Der 37. Internationale A+A Kongress startet 2021 hybrid

Vom 26. – 29. Oktober 2021 startet der 37. Internationale A+A-Kongress, parallel zur A+A Weltleitmesse für Sicherheit und Gesundheit in Düsseldorf – erstmals als Kongress mit gestreamten hybriden Veranstaltungen. Die Organisation dafür bedeutet eine besondere Herausforderung für die Basi, Bundesarbeitsgemeinschaft für Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit. Dr. Christian Felten, Geschäftsführer der Basi: „Die Besucher erwartet ein kompakteres Format, aber mit mehr digitaler Reichweite als die reinen Präsenzkongresse der vergangenen Jahre."

2021-04-19T12:56:54+02:00

Wer erreichbar ist, muss nicht krank werden

Ständige Erreichbarkeit, besonders beim Arbeiten unterwegs, bietet Chancen und Risiken für Beschäftigte und Arbeitgeber. Arbeits- und Ruhezeiten lassen sich häufig nicht klar voneinander abgrenzen. Deshalb plädiert Dr. Susanne Roscher von der Verwaltungs-Berufsgenossenschaft (VBG) für klare Absprachen und Regelungen im Unternehmen.

2018-07-03T15:28:33+02:00

Persönliche Schutzausrüstungen: Wenn der Airbag vor Stürzen schützt

Wer schon einmal auf einer wackeligen Leiter oder der Ladefläche eines Lkws gestanden hat, kann es sich gut vorstellen: Dort einmal ins Stolpern zu geraten und zu fallen, kann fatale gesundheitliche Folgen haben. Hier muss eine persönliche Schutzausrüstung (PSA) helfen, sicher zu arbeiten. Eine neue Lösung stellte Klaus Bornack, Vorsitzender des Beirats der A+A Fachmesse sowie Geschäftsführer der Bornack Firmengruppe und Spezialist für Anseilschutz, vor – den Fallbag, einen Airbag in einer besonderen Sicherheitsweste.

2019-02-21T14:01:32+01:00

Gefährliche Nadelstiche – psychische Belastungen sind oft die Ursache

Wenn man unter Stress steht und im Krankenhaus oder in der Arztpraxis eine Nadel setzen muss, sticht man sich leicht. Eine häufig unterschätzte Gefahr, die das Risiko einer Infektion mit HIV oder Hepatitis B birgt. „Psychische Belastungen sind ein wesentlicher Auslösefaktor für solche Verletzungen“, sagt Dr. Gabriele Förster, Arbeitsmedizinerin bei der Firma Volkswagen. Sie machte in ihrem Vortrag bei der Veranstaltung „Biostoffe – Neue Wege bei der Gefährdungsbeurteilung“ im A+A-Kongress auf das Thema aufmerksam.

2019-02-21T14:01:41+01:00

Gegen den Lärm in lauten Büros

Auch die menschliche Stimme kann als störender Lärm empfunden werden – vor allem in Großraumbüros wie etwa in einem Call Center, in dem viel telefoniert wird. Lösungen für die (raum)akustische Situation in Call-Centern stellte Dr. Markus Meis vom Hörzentrum Oldenburg beim A+A Kongress vor.

2019-02-21T14:04:05+01:00
Nach oben