Über Natascha Plankermann

Der Autor hat bisher keine Details angegeben.
Bisher hat Natascha Plankermann, 392 Blog Beiträge geschrieben.

Ansteckung vermeiden, richtig lüften während der Pandemie

Husten, Sprechen, Niesen oder einfach nur ausatmen – das Coronavirus wird vor allem über Tröpfchen und feinste Partikel, sogenannte Aerosole, übertragen. Regelmäßiger Luftaustausch hilft, die Viruslast zu senken. Wie Büro und Co. während der Corona-Pandemie richtig und effizient gelüftet werden können, zeigt die Veröffentlichung Fachbereich Aktuell "SARS-CoV-2: Empfehlungen zum Lüftungsverhalten an Innenraumarbeitsplätzen ".

2020-10-21T12:36:39+02:00

VDSI: Sicher und gesund im Homeoffice arbeiten

“Homeoffice” ist in aller Munde, denn aufgrund der Pandemie haben viele Mitarbeitende ihre Arbeit in die eigenen vier Wände verlegt. Ein arbeitsschutzrechtlicher Telearbeitsplatz im Sinne der Arbeitsstättenverordnung steht aber laut dem VDSI (Verband für Sicherheit, Gesundheit und Umweltschutz bei der Arbeit) in den seltensten Fällen zur Verfügung. Die neue VDSI-Information gibt daher einen umfassenden Überblick über die sicherheits- und gesundheitsgerechte Gestaltung dieser Arbeitsplätze.

2020-10-21T12:24:25+02:00

Baustellen sicher planen – rechtliche Grundlagen beachten

Bei der Einrichtung einer Baustelle werden Entscheidungen über die Qualität der Arbeit und der Arbeitsbedingungen getroffen. Sie bilden die Grundlage für wirtschaftliche und sichere Bauprozesse – auch in rechtlicher Hinsicht. Für kleine und mittlere Bauunternehmen sowie für Handwerksbetriebe hat die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) eine Handlungshilfe veröffentlicht.

2020-10-21T18:08:04+02:00

DGUV: Weniger Arbeitsunfälle während der Pandemie

Die Zahl der Arbeitsunfälle in Deutschland sank 2020 bisher von 432.684 auf 367.016 (-15,2 Prozent), die Zahl der meldepflichtigen Wegeunfälle ging um rund 20 Prozent zurück. Daran zeigt sich, wie die Corona-Pandemie im ersten Halbjahr das Unfall- und Erkrankungsgeschehen bei der Arbeit beeinflusst. Das geht aus vorläufigen Zahlen hervor, die die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV), veröffentlicht.

2020-10-21T18:34:53+02:00

Tipps für einen gesunden Industriearbeitsplatz

Rückenschmerzen gehören für viele Menschen zum Alltag dazu. Besonders bei körperlich herausfordernden Arbeiten in der Industrie ist die körperliche Belastung hoch. Mit zertifizierten Konzepten der Aktion Gesunder Rücken (AGR) kann der Arbeitsplatz jedoch so gestaltet werden, dass der Rücken geschont und Schmerzen vorgebeugt wird. Dazu gibt die AGR Tipps für die Praxis.

2020-10-21T18:05:00+02:00

Recht auf Homeoffice – was das Bundesarbeitsministerium plant

Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) hat eine Gesetzesinitiative für eine gesetzliche Regelung zur mobilen Arbeit gestartet. Der Gesetzentwurf des BMAS liegt dem Bundeskanzleramt vor. Es folgen weitere Schritte und mögliche Überarbeitungen, bis der Bundestag und der Bundesrat darüber entscheiden, ob der Gesetz-Entwurf zum Gesetz wird.

2020-10-20T20:13:35+02:00

Bei Arbeiten im Knien: Arthrose vorbeugen

Eine Dauerbelastung durch das Arbeiten im Knien kann zur Arthrose des Kniegelenks (Gonarthrose) führen – darauf weist die Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft (BG Bau) hin. Die Gonarthrose ist eine häufig auftretende Berufskrankheit des Muskel-Skelett-Systems. Mit verschiedenen Maßnahmen lässt sich jedoch wirksam gegensteuern. Die BG Bau erklärt, was konkret getan werden kann. Zu den Unterstützungsangeboten gehört auch das „Kniekolleg“.

2020-10-20T18:15:48+02:00

BAuA-Projekt: Gesunde Mitarbeiter durch gute Führung

Eine multimediale Web-Dokumentation der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) „Führung und Gesundheit“ gibt nicht nur einen Einblick in die betriebliche Praxis, sondern präsentiert auch den aktuellen Forschungsstand zum Zusammenhang von Führung und Gesundheit in der sich wandelnden Arbeitswelt. Neben informativen Texten und Bildern kommen bei der Web-Doku im „Scrollytelling“-Format vor allem Videos zum Einsatz.

2020-10-20T18:02:10+02:00

Ungesunde Bräune oft Ursache für hellen Hautkrebs

Heller Hautkrebs ist in Europa um 30 Prozent häufiger als bisher angenommen. Darauf macht die European Skin Cancer Foundation (ESCF) aufmerksam. Allein in Deutschland erkranken Jahr für Jahr 220.000 neu an der mittlerweile häufigsten Krebsart der Bevölkerung – mit steigender Tendenz. Die Basi sprach darüber bereits 2018 mit Prof. Swen Malte John, Leiter des Fachgebiets Dermatologie, Umweltmedizin und Gesundheitswissenschaften der Universität Osnabrück.

2020-10-02T14:42:29+02:00
Nach oben