Zahl tödlicher Arbeitsunfälle sank im ersten Halbjahr 2018

Im ersten Halbjahr 2018 gab es weniger tödliche Arbeitsunfälle. Das geht aus vorläufigen Zahlen der Berufsgenossenschaften und Unfallkassen hervor. Danach starben 206 Beschäftigte durch einen Arbeitsunfall, 17 weniger als im ersten Halbjahr 2017. Die Zahl der meldepflichtigen Arbeitsunfälle stieg dagegen um rund zwei Prozent auf 441 295. Wenig Veränderung gab es bei den Wegeunfällen.

2018-10-12T00:30:00+00:00

Sicherheits- und Gesundheitsrisiken bei der Arbeit: Eine gemeinsame Analyse von drei wichtigen europäischen Erhebungen

Die wichtigsten Ergebnisse einer gemeinsamen Analyse der von EU-OSHA durchgeführten zweiten europäischen Unternehmenserhebung über neue und aufkommende Risiken (ESENER-2), des Ad-hoc-Moduls der Arbeitskräfteerhebung (LFS) 2013 von Eurostat über Arbeitsunfälle und andere arbeitsbedingte Gesundheitsprobleme und der von Eurofound durchgeführten 6. Europäischen Erhebung über die Arbeitsbedingungen (EWCS ) sind jetzt in mehreren EU-Sprachen verfügbar.

2018-10-12T00:28:30+00:00

Neuer Leitfaden zum Umgang mit Betriebsneulingen

Betriebsneulinge und Auszubildende haben ein hohes Unfallrisiko. Von den durchschnittlich rund 915.000 Arbeitsunfällen pro Jahr entfielen 170.000 - und damit knapp ein Fünftel - auf die Gruppe der unter 26-Jährigen. Daher hat die Berufsgenossenschaft Rohstoffe und chemische Industrie (BG RCI) den Leitfaden "A 024 Betriebsneulinge" herausgegeben.

2018-07-25T14:30:06+00:00