„Basisarbeiter müssen Karriere machen können“

Sie bringen die Pizza, räumen Regale ein oder reinigen das Büro: Menschen, die in Basisarbeit beschäftigt sind, spielen in der Pandemie eine besondere Rolle und bleiben doch vielfach Außenseiter. In einer Dialogreihe des Bundesarbeitsministerium (BMAS) diskutierten Expertinnen und Experten 2021 darüber, wie die Arbeitsbedingungen an der Basis deutlich verbessert werden können. Jetzt ist ein umfangreiches Kompendium zum Thema „Basisarbeit - Mittendrin und außen vor“ als PDF Format erschienen, dass auf der Plattform heruntergeladen werden kann. Der Band bietet eine Fülle von Anregungen für ein weiteres Durchdringen des Themas und für konkrete Umsetzungen in der Praxis sowie möglicherweise für das eine oder andere Experiment.

2021-12-23T14:43:56+01:00

Dialogreihe Basisarbeit – für eine gute Arbeitsgestaltung

Mehr als ein Fünftel aller Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer üben Tätigkeiten aus, für die es formal keiner beruflichen Qualifikation bedarf. Die Corona-Krise hat deutlich gezeigt, dass kaum eine Branche ohne diese Art von Tätigkeiten, ohne diese Basisarbeiten auskommt. Um die Debatten über die Wertschätzung der Basisarbeit nachhaltig und zukunftsorientiert zu gestalten, veranstaltet das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) eine Dialogreihe für gute Arbeitsgestaltung – zusammen mit der Initiative Neue Qualität der Arbeit (INQA) und weiteren Partnern.

2021-06-10T16:36:35+02:00

Bundesarbeitsministerium: Einsatz für die „Basic Worker“

Ob sie als Paketboten, Lieferanten oder Lageristen arbeiten – dienstbare Geister werden oft nicht wahrgenommen, ihre Bedürfnisse am Arbeitsplatz nicht beachtet. „Dabei machen diese ,Basic Worker‘ konstant 20 Prozent der Berufstätigen aus“, sagte Peer-Oliver Villwock, Unterabteilungsleiter „Arbeitsschutz“ beim Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS), der sich für die Belange der Basic Worker stark macht.

2021-03-29T10:56:32+02:00
Nach oben