Wer erreichbar ist, muss nicht krank werden

Ständige Erreichbarkeit, besonders beim Arbeiten unterwegs, bietet Chancen und Risiken für Beschäftigte und Arbeitgeber. Arbeits- und Ruhezeiten lassen sich häufig nicht klar voneinander abgrenzen: Mitarbeiter stehen ebenso wie Vorgesetzte in vielen Fällen während ihres Urlaubs für Rückfragen zur Verfügung. Der Informationsdienst Bitcom geht als Ergebnis einer Befragung davon aus, dass 74 Prozent der deutschen Erwerbstätigen außerhalb der regulären Zeiten für die Arbeit erreichbar sind. Forschungsergebnisse im Auftrag der Berufsgenossenschaften haben indes gezeigt, dass mobiles Arbeiten nicht zur Gefahr für die Gesundheit werden muss, wenn es gestaltbar ist. Deshalb plädiert Dr. Susanne Roscher von der Verwaltungs-Berufsgenossenschaft (VBG) für klare Absprachen und Regelungen im Unternehmen. Wir haben nachgefragt, wie Unternehmen und Arbeitnehmer es schaffen können, dass der Einzelne gesundheitlich nicht unter dem mobilen Arbeiten leidet.

2017-10-26T17:31:04+00:00