Aktuelle Themen2020-05-06T09:48:15+02:00

Recht auf Homeoffice – was das Bundesarbeitsministerium plant

Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) hat eine Gesetzesinitiative für eine gesetzliche Regelung zur mobilen Arbeit gestartet. Der Gesetzentwurf des BMAS liegt dem Bundeskanzleramt vor. Es folgen weitere Schritte und mögliche Überarbeitungen, bis der Bundestag und der Bundesrat darüber entscheiden, ob der Gesetz-Entwurf zum Gesetz wird.

Bei Arbeiten im Knien: Arthrose vorbeugen

Eine Dauerbelastung durch das Arbeiten im Knien kann zur Arthrose des Kniegelenks (Gonarthrose) führen – darauf weist die Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft (BG Bau) hin. Die Gonarthrose ist eine häufig auftretende Berufskrankheit des Muskel-Skelett-Systems. Mit verschiedenen Maßnahmen lässt sich jedoch wirksam gegensteuern. Die BG Bau erklärt, was konkret getan werden kann. Zu den Unterstützungsangeboten gehört auch das „Kniekolleg“.

BAuA-Projekt: Gesunde Mitarbeiter durch gute Führung

Eine multimediale Web-Dokumentation der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) „Führung und Gesundheit“ gibt nicht nur einen Einblick in die betriebliche Praxis, sondern präsentiert auch den aktuellen Forschungsstand zum Zusammenhang von Führung und Gesundheit in der sich wandelnden Arbeitswelt. Neben informativen Texten und Bildern kommen bei der Web-Doku im „Scrollytelling“-Format vor allem Videos zum Einsatz.

Ungesunde Bräune oft Ursache für hellen Hautkrebs

Heller Hautkrebs ist in Europa um 30 Prozent häufiger als bisher angenommen. Darauf macht die European Skin Cancer Foundation (ESCF) aufmerksam. Allein in Deutschland erkranken Jahr für Jahr 220.000 neu an der mittlerweile häufigsten Krebsart der Bevölkerung – mit steigender Tendenz. Die Basi sprach darüber bereits 2018 mit Prof. Swen Malte John, Leiter des Fachgebiets Dermatologie, Umweltmedizin und Gesundheitswissenschaften der Universität Osnabrück.

100. China International Occupational Safety & Health Goods Expo (CIOSH 2020) ging erfolgreich zu Ende

Die 100. China International Occupational Safety & Health Goods Expo (CIOSH) fand im Juli 2020 als Chinas größte Fachmesse für Arbeitsschutzausrüstung erfolgreich auf dem Shanghai International Expo Centre (SNIEC) Messegelände statt. Die CIOSH blickt auf eine über 50-jährige Geschichte zurück und hat sich zur Leitveranstaltung der Branche entwickelt.

Lieferketten – wie werden sie transparent und sicher?

Die Corona-Pandemie ist offenbar ebenso ein Weckruf wie die großen Unglücke von 2012/2013 in Produktionsstätten: Die Zusammenhänge in globalen Lieferketten geraten wieder verstärkt in den Fokus des Interesses. Das gilt besonders für die Sicherheit und Gesundheit der Beschäftigten in den Herstellerländern von Waren. Die Forderung nach einem Lieferkettengesetz wird lauter, erste Eckpunkte liegen vor, aber Kritiker stellen den Sinn eines solchen Unterfangens infrage und wünschen sich Unterstützung bei der Weiterführung bestehender Regulierungen. Fest steht: Die Sicherheit und Transparenz von Lieferketten wird in der Zeit der deutschen EU-Ratspräsidentschaft eine zentrale Rolle spielen.

„Ein deutsches Gesetz kann Vorbildfunktion haben“

Eine aktuelle Analyse der Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS) beschäftigt sich mit der Frage einer gesetzlichen Regulierung unternehmerischer Sorgfaltspflichten in globalen Lieferketten. Veronika Ertl, Referentin für Entwicklungspolitik bei der KAS, erklärt im Basi-Interview, welche Möglichkeit zur Regulierung von Unternehmen zur Einhaltung von Menschenrechts- und Umweltschutzbestimmungen besteht und warum ein entsprechendes Gesetz aus christdemokratischer Sicht eine denkbare Maßnahme wäre. Sie zeigt auch Verständnis für berechtigte Einsprüche vonseiten der Wirtschaft.

Call for Participation: Ab Oktober 2020 Ideen zu Zukunfts-Themen gesucht

Der 37. Internationale A+A Kongress wird mehr denn je eine Plattform für Zukunfts-Themen. Mit dem „Call for Participation“ lädt die Basi ab Oktober 2020 ihre Mitglieder und die gesamte deutsche, europäische sowie internationale Fachöffentlichkeit ein, sich an der inhaltlichen und methodischen Gestaltung zu beteiligen. Die Basi-Mitglieder haben sich in letzter Zeit intensiv an einer Mitgliederbefragung beteiligt und sich bei der digital veranstalteten Arbeitstagung engagiert.

Arbeitsschutz aktuell 2020 rein digital

Die Messe „Arbeitsschutz Aktuell“ wird dieses Jahr nicht in gewohnter Form als Live-Event, sondern vom 6. bis 8. Oktober 2020 als reines Digital-Event stattfinden. Auf der Basis einer praxisbewährten und datensicheren Plattform soll auf diese Weise der Austausch zwischen Kunden und Anbietern ohne großen Aufwand möglich sein und die Geschäftsbeziehungen lebendig erhalten bzw. neue geschaffen werden.

Nach oben