Tag der Menschen mit Behinderungen – Inklusion am Arbeitsplatz

Eine Million Menschen sind mit erheblichen Beeinträchtigungen auf dem Arbeitsmarkt tätig und engagieren sich für ihre Unternehmen und Institutionen – daran  erinnert  Dr. Joachim Breuer, Hauptgeschäftsführer der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV), anlässlich des Internationalen Tages der Menschen mit Behinderung am 3. Dezember 2017. Laut einer Studie der Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW) wird dennoch über die Inklusion der Menschen mit Behinderung am Arbeitsplatz wenig berichtet. Dazu äußert sich Dr. Breuer in einem Videostatement.

Inklusion am Arbeitsplatz war auch ein wichtiges Thema beim A+A Kongress 2017. Dort gab es ein eigens zugeschnittenes Kongressprogramm für Schwerbehindertenvertretungen (SBV). Bruno Zwingmann, Geschäftsführer des Veranstalters – der Bundesarbeitsgemeinschaft Gesundheit und Sicherheit bei der Arbeit, Basi e.V. –  dazu: „Die Veranstaltung bot ein rundes Programm, das es dieser Form noch nicht gegeben hat. Darin ging es etwa um die neuen rechtlichen Regelungen über die strategische Verortung der SBVen im Rahmen von Arbeitsschutz und Betrieblichem Gesundheitsmanagement (BGM) bis hin zu den teilweise integrationsfeindlichen Grundlagen in unseren Normen sowie den Chancen der Digitalisierung für Arbeitsgestaltung und Beschäftigung von Behinderten. Es ging aber auch um sehr konkrete, praktische Fragen zu Arbeitsstätten, Fluchtwegen und Brandschutz, um Praxisbeispiele von Inklusionsvereinbarungen wie auch von Hilfen für eine barrierefreie Arbeitsgestaltung.“

Die Hälfte der Vortragenden war selbst SBV bzw. schwerbehindert getreu dem Motto „nicht ohne uns über uns“. Die Beiträge werden für die Besucherinnen und Besucher des Kongresses auf der Basi-Website bereitgestellt. Darüber hinaus soll es in 2018 eine Veröffentlichung geben. Ein ausführliches Interview erscheint am 8. Dezember 2017 im HCP Journal, Publikation des Verbands der Vertrauensleute Verde.

2018-07-03T15:27:43+00:00