Jahrbuch Sucht 2019: Alkohol spielt bei vielen Arbeits- und Wegeunfällen eine Rolle

Die Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen e. V. (DHS) – in diesem Jahr erstmals Aussteller auf der A+A Fachmesse – hat im Jahrbuch Sucht 2019 Fakten zum Konsum von Alkohol, Tabak und Arzneimitteln sowie zum Glücksspiel veröffentlicht. Alkohol- und Tabakkonsum haben nach wie vor den größten Anteil an der Suchtproblematik in Deutschland. Etwa 74.000 Menschen sterben jährlich an den Folgen ihres Alkoholkonsums oder an dem kombinierten Konsum von Alkohol und Tabak. Christina Rummel, stellvertretende DHS-Geschäftsführerin: „Alkohol spielt bei jedem fünften Arbeits- und Wegeunfall eine Rolle und mit zunehmendem Konsum fehlen Beschäftigte auch häufiger am Arbeitsplatz.“ Inzwischen gebe es in vielen großen Unternehmen ein betriebliches Suchtprogramm. Immerhin 7,8 Millionen Erwachsene zwischen 18 und 64 Jahren gelten hierzulande als sogenannte “Risikotrinker”. Die DHS fordert effektivere Präventionsmaßnahmen wie z. B. höhere Preise, Angebotsreduzierung, Beschränkung der Werbung und einen Verkauf von Alkohol erst ab 18 Jahren.