Basi-Geschäftsführer ab 1. April 2020:
Dr. Christian Felten

Dr. Christian Felten übernimmt zum 1. April 2020 die Geschäftsführung der Basi, Bundesarbeitsgemeinschaft für Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit. Bisher leitete er das Kompetenzfeld „Arbeitsbedingte Gesundheitsgefahren & Vision Zero“ der Berufsgenossenschaft (BG) Verkehr. Dort zeichnete er sich unter anderem verantwortlich für die Ermittlungen und Prävention im Rahmen von Berufskrankheitenverfahren sowie für die Referate „Arbeits- und Verkehrsmedizin“, Arbeitspsychologie und für die Umsetzung der Vision Zero Strategie in der BG Verkehr. Im Bereich der Prävention gegenüber Biologischen Arbeitsstoffen war er national langjähriges Mitglied des Ausschusses für Biologische Arbeitsstoffe (ABAS) und als Leiter des Unterausschusses II „Schutzmaßnahmen“ u.a. zuständig für die Weiterentwicklung des Technischen Regelwerks des ABAS und gehört dem Unterausschuss II des Ausschusses für Gefahrstoffe (AGS) sowie dem Ausschuss „Arbeitsmedizin“ der DGUV an.
Im Rahmen des internationalen Arbeits- und Gesundheitsschutzes arbeitet Herr Dr. Felten als Vizepräsident im Vorstand des „Besonderen Ausschusses für Prävention“ der Internationalen Vereinigung für Soziale Sicherheit (IVSS) in Genf sowie als Generalsekretär im Vorstand der „Internationalen Sektion für Prävention im Transportwesen“. Als Organisator von fachspezifischen Symposien und Branchenkonferenzen bringt Herr Dr. Felten sowohl auf nationalen und europäischen Veranstaltungen sowie auf dem Weltkongress für Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit die maßgeblichen Akteure zusammen.
Der Diplomchemiker Christian Felten kommt aus Travemünde und wurde im Jahr 2000 zum Technischen Aufsichtsbeamten der BGF (heute: Aufsichtsperson der BG Verkehr) ernannt. Er wirkte an der Aufklärung und Beseitigung des „Hamburger Chemieskandals” mit – dabei ging es unter anderem um dioxinbelastete Abfälle im Bereich der Chemischen Institute in der Hamburger Innenstadt. Dr. Felten interessiert sich für europäische Geschichte, er restauriert in seiner Freizeit gern klassische Fahrzeuge (Pkw und Motorräder). Als Ausgleich zu seiner Arbeit schwingt er sich aufs Rad, läuft, schwimmt oder tanzt.