A+A Kongress 2021 | Kongressprogramm

Das Wissen und die dazugehörenden Präsentationen, die beim 37. Internationalen A+A Kongress 2021 vorgestellt und vermittelt wurden, stellen wir an dieser Stelle allen Kongress-Teilnehmenden zum Herunterladen bereit.

Hier finden Sie alle, uns zur Verfügung gestellten, Kongresspräsentationen der einzelnen Veranstaltungen, zum Teil auch in der (englischen) Originalfassung. Bitte beachten Sie, dass uns aus unterschiedlichen Gründen nicht alle Präsentationen vorliegen.
Pro Veranstaltung wurden die Präsentationen als ZIP – Datei zusammengefasst. Da die Größe der Dateien variiert, kann es zu unterschiedlichen Downloadzeiten kommen. Als Besucher des Kongresses ist Ihnen das Passwort per Mail übermittelt worden. Sollten Sie Interesse am Zugang zu den Präsentationen haben, wenden Sie sich bitte an info@basi.de.

Die Links stehen Ihnen bis zum 30.4.2022 zur Verfügung.

Dienstag 26. Oktober 2021

Strategien für Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit

Sicherheit

Gesundheit

Einwirkungen am Arbeitsplatz und Prävention

Mittwoch, den 27. Oktober 2021

Donnerstag, den 28. Oktober 2021

Der detaillierte Kongressplan der A+A 2021 steht ihnen hier noch zur Verfügung

Grußwort von Hubertus Heil, Bundesminister für Arbeit und Soziales,
für den A+A Kongress 2021

Die Corona-Pandemie hat den Arbeits­schutz von einem Tag auf den ande­ren ins Rampenlicht gerückt. Sicher­heit und Gesundheit bei der Arbeit sind keine Nischenthemen mehr, sondern ein zentraler Baustein bei der Bekämp­fung des Virus. Die Bundesregierung und alle verantwortlichen Stellen ha­ben frühzeitig entschlossen gehandelt und Maßnahmen zum betrieblichen In­fektionsschutz verabschiedet. Mit den SARS-CoV-2-Arbeitsschutzregelungen (Corona-Arbeitsschutzregel, Corona-Standard und Corona-Arbeitsschutzverordnung) haben wir verbindliche und wirksame Vorgaben f den Umgang mit der Infektionskrankheit am Arbeitsplatz geschaffen. Mit dem Arbeitsschutzkont­rollgesetz sorgen wir zudem bundesweit f mehr und bessere Kontrollen in den Betrieben.
In der gerade begonnenen dritten Pe­riode der Gemeinsamen Deutschen Arbeitsschutzstrategie wollen wir die Zusammenarbeit aller Beteiligten noch weiter verstärken. Der Arbeitsschutz bleibt eine Gemeinschaftsaufgabe und er muss auch ein grenzüberschreiten­des Anliegen sein: Darum müssen wir auch mit europäischen und internatio­nalen Partnern eng zusammenarbeiten.
Die Pandemie hat zudem deutlich ge­macht, wie wichtig die Rahmenbedin­gungen am Arbeitsplatz sind. Viele Beschäftigte haben in der Pandemie
erstmalig im Homeoffice gearbeitet und wollen dies zumindest anteilig fortfüh­ren. Doch ganz gleich, ob am heimi­schen Arbeitsplatz, in Werkshallen, auf Schlachthöfen oder in Büros: Arbeit darf nicht krankmachen, weder den Körper noch die Psyche. Hier sind wir alle ge­fragt, denn die Politik kann nicht alleine für Sicherheit und Gesundheit am Ar­beitsplatz sorgen. Wirtschaft, Wissenschaft, Verbände, Sozialpartner und Be­hörden müssen Hand in Hand arbeiten.
Dabei geht es auch um die Zukunft der Arbeit und die Arbeitsplätze von mor­gen, denn die zunehmende Digitalisie­rung stellt auch den Arbeitsschutz vor neue Herausforderungen. Neue Techno­logien, wie die Künstliche Intelligenz, werden im Arbeitsschutz zunehmend eine Rolle spielen.
In Zeiten einer sich wandelnden Ar­beitswelt ist es umso wichtiger, dass wir miteinander im Austausch bleiben. Viele von Ihnen haben den A+A Kon­gress 2021 im Vorfeld mit Ideen und Vorschlägen bereichert. Ich lade Sie alle herzlich ein, vom 26. bis 29. Oktober 2021 mit dabei zu sein und sich einzu­bringen. Teilen Sie Ihre Erkenntnisse, Ihre praktischen Erfahrungen oder Ihre strategischen Überlegungen mit Ihren Kolleginnen und Kollegen – gerne auch digital von überall. Das Bundesministe­rium für Arbeit und Soziales freut sich darauf!

Ihr
Hubertus Heil