Wichtige Fragen und Antworten zum 37. Internationalen A+A Kongress 2021

Hier erfahren Sie alles über zentrale Themen und spannende Veranstaltungen des 37. Internationalen A+A Kongresses vom 26. bis 29. Oktober 2021, die Sie auf keinen Fall verpassen sollten. Die Bundesarbeitsgemeinschaft für Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit (Basi) stellt Ihnen das Hygienekonzept für Ihren Besuch in Düsseldorf vor und sagt Ihnen, wo es Tickets gibt.

Was erwartet mich beim 37. Internationalen A+A Kongress 2021?
Der 37. Internationale A+A Kongress startet vom 26. bis 29. Oktober 2021 durch – er ist die zentrale deutsche Gemeinschaftsveranstaltung für Sicherheit und Gesundheit mit europäischer und internationaler Ausstrahlung. Parallel dazu können Sie die Internationale A+A Fachmesse in Düsseldorf besuchen. Der A+A Kongress 2021 wird von der Basi, Bundesarbeitsgemeinschaft für Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit, in Präsenz, hybrid und digital präsentiert. Tickets sind problemlos online erhältlich. Dadurch erhalten Sie die Möglichkeit, bei mehr als 35 Veranstaltungsreihen mit über 300 Referierenden aus Forschung und Praxis, aus Politik und Verwaltung dabei zu sein.
Alle Veranstaltungsreihen werden digital verlängert, um die Reichweite des Kongresses wesentlich zu erhöhen – dazu wird bei vielen Veranstaltungen eine simultane englische Übersetzung angeboten. Auch Gebärdendolmetscher und -dolmetscherinnen sind beim Kongress im Einsatz. Die Referenten und Referentinnen werden zum Teil vor Ort sein, zum Teil digital zugeschaltet. Je nach Situation kann der Kongress als reine Online-Veranstaltung stattfinden. Mehr darüber erfahren Sie im Kongressprogramm.

Welche Themen stehen im Mittelpunkt?
Der Fokus des 37. A+A Kongresses 2021 liegt auf dem nachhaltigen Arbeitsschutz der Zukunft. Die thematische Ausrichtung folgt insgesamt der Präventionskultur der Vision Zero. Sie besagt: Wenn Maßnahmen koordiniert werden, ist es möglich, schwere Arbeitsunfälle und Berufskrankheiten gänzlich zu vermeiden – oder ihre Folgen drastisch zu mindern. Expertinnen und Experten aus dem Arbeitsschutz geben Antworten auf zentrale Fragen: Welche Lehren hat die Pandemie mit sich gebracht? Wie wirkt sich die Digitalisierung der Arbeit auf Gesundheit und Sicherheit aus – auch bei der sogenannten Basisarbeit? Die Spezialisten und Spezialistinnen befassen sich beim A+A Kongress 2021 mit geeigneter persönlicher Schutzausrüstung sowie mit Konzepten für die Durchsetzung von Sicherheit und Gesundheit innerhalb weltweiter Lieferketten.

Darüber hinaus bilden die Ziele der Gemeinsamen Deutschen Arbeitsschutzstrategie (GDA) mit ihren aktuellen Schwerpunkten der guten Arbeitsgestaltung bei Muskel-Skelett- und psychischen Belastungen sowie der sichere Umgang mit krebserzeugenden Gefahrstoffen einen zentralen Baustein. Ein weiterer wichtiger Aspekt ist aus aktuellem Anlass die sichere und gesunde Gestaltung von Mobilität, Homeoffice und mobilem Arbeiten – neben klassischen Themen für die Beratungstätigkeit der betrieblichen Akteure wie unter anderem der Gestaltung gesunder Arbeitsstätten sowie der Prävention von Einwirkungen wie Biostoffen, Gefahrstoffen oder UV-Strahlung. Ebenso stehen Nachhaltigkeit beim Arbeitsschutz, (auch digitale) Inklusion, Auswirkungen von Schichtarbeit sowie ganzheitliche Konzepte für betriebliche Gesundheitsförderung auf dem Kongressprogramm.

Auf welche Veranstaltungen kann ich mich freuen?
Den Auftakt macht gleich zu Kongress-Beginn Keynote-Speakerin Stefanie Ott vom weltweit bekannten Rückversicherungsunternehmen Swiss Re mit ihrem Vortrag zum Thema „Risikomanagement und Nachhaltigkeit – Trends in der Post-Corona-Zeit“ (26. Oktober 2021, 10.15 Uhr). Danach folgt ab 10.45 Uhr eine hochrangige Podiumsdiskussion zur Zukunft von Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit unter dem Titel „Die Rückkehr ins ,neue Normal‘ – Chance für einen nachhaltigen Arbeitsschutz?“ Sie wird eröffnet von der Basi-Vorsitzenden Sonja König und moderiert von Basi-Geschäftsführer Dr. Christian Felten. Als Gast erwartet die Basi unter anderem den amtierenden Bundesarbeitsminister Hubertus Heil. Anschließend wird der Deutsche Arbeitsschutzpreis für vorbildliche und kreative Ideen an engagierte Betriebe verliehen (26. Oktober 2021, 11.30 Uhr). Zu den Gästen zählen die Sozialpartner und Dr. Stefan Hussy, Hauptgeschäftsführer der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV).

Wird die Kongressteilnahme als Besuch einer Fortbildungsveranstaltung anerkannt?
Ja, das ist für Fachkräfte für Arbeitssicherheit, Arbeitsmediziner und andere betriebliche Akteure möglich – dank der Vielzahl der Themen und der fachlichen Tiefe bei ihrer Darstellung. Die Anerkennung gilt sowohl bei der Präsenzteilnahme als auch bei der digitalen Wahrnehmung der Kongressveranstaltungen.

Was kosten Tickets und wo erhalte ich sie?
Die Präsenztickets kosten 155 Euro. Sie gelten am gebuchten Tag nicht nur für die Kongressteilnahme, sondern auch den A+A Messezugang. Präsenztickets berechtigen weiterhin zur Online-Teilnahme an allen Kongressveranstaltungen während der gesamten Kongresslaufzeit.
Das Digitalticket für 89 Euro gilt für alle Online-Kongressangebote ebenfalls von Dienstag bis Freitag sowie die A+A Fachmesse online.
Studierende können für 30 Euro alle digitalen Kongressangebote wahrnehmen.
Alle Tickets gibt es auf den Kongress-Seiten der Basi.

Coronabedingte Hinweise:
Alle Tickets können ausschließlich online über die entsprechende Website erworben werden. Präsenztickets werden datiert ausgegeben und sind für den gebuchten Tag gültig. Es sind keine Dauerkarten erhältlich. Für jeden gewünschten Präsenztag muss jeweils ein separates Ticket geordert werden. Vor Ort werden keine Tageskassen geöffnet, sondern lediglich Service Desks. Inhaber von Kongress-Präsenztickets erhalten automatisch mit der Buchung einen Gutscheincode für ein Messe-Tagesticket und den dazugehörigen Link zum Ticketshop. Der Zugang zur Messe ist nur mit Vorab-Registrierung auf der A+A Website möglich.

Mehr Informationen gibt es auf den Kongress-Seiten der Basi oder auf der Homepage der A+A Fachmesse.