Geändertes Infektionsschutzgesetz: Überblick zu Regeln am Arbeitsplatz

Bundestag und Bundesrat haben zugestimmt, dass das Infektionsschutzgesetz geändert wird. Das bedeutet: Die 3G-Regel für die Arbeitswelt tritt in Kraft. Es bedeutet, dass nur derjenige einen Betrieb betreten darf, der entweder geimpft, genesen oder tagesaktuell getestet ist. Insgesamt gelten nun bundeseinheitlich verschärfte Regeln für das Arbeitsleben. Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) sowie der BUND-Verlag bieten eine aktualisierte Übersicht über die Regelungen.

2021-11-22T17:04:50+01:00

Neu versichert im Homeoffice

Für Menschen, die mobil arbeiten, gilt jetzt ein erweiterter Unfallversicherungsschutz. Das bringt das Betriebsrätemodernisierungsgesetz mit sich, das in Kraft getreten ist. Bislang galt laut der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) bereits: Beschäftigte stehen bei mobiler Arbeit - zum Beispiel im Homeoffice - unter dem Schutz der gesetzlichen Unfallversicherung.

2021-07-20T13:19:49+02:00

Gefährlicher Sitz-Marathon im Homeoffice

Den ganzen Tag im Homeoffice gesessen? Und dann schlüpft man schnell nach der Arbeit in die Laufschuhe, um dem schlechten Gewissen davonzulaufen. Nach dem Motto: Marathon-Sitzen minus Marathon-Laufen gleich gesund? Wäre es doch so einfach! Expertinnen und Experten der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) weisen allerdings darauf hin: Nach einem langen Tag des Sitzens reicht selbst ein Marathonlauf als Kompensationsstrategie nicht aus.

2021-04-19T12:31:27+02:00

Rechte und Pflichten der „Heimarbeiter“

Für jeden Arbeitsplatz ist in rechtlicher Hinsicht eine Beurteilung der Arbeitsbedingungen (Gefährdungsbeurteilung) vorgesehen, bei der auch die psychischen Belastungen beurteilt werden. Dies gilt ebenfalls für das Homeoffice, auch wenn eine Beurteilung, zum Beispiel aufgrund der Pandemiebedingungen, schwieriger ist.

2021-08-31T12:23:38+02:00

Zuhause: Arbeiten und Leben ausbalancieren

Homeoffice kann anstrengend sein. Eine aktuelle AOK-Befragung besagt unter anderem, dass sich 73,4 Prozent der Menschen, die häufig im Homeoffice arbeiten, in den vergangenen zwölf Monaten erschöpft fühlten. Zum Vergleich: Bei den „Büroarbeitern“ waren es 66 Prozent. Wut und Verärgerung herrschen zuhause offenbar auch eher vor. Die Resultate der Befragung zeigen, wie wichtig es ist, Arbeiten und Leben zuhause auszubalancieren.

2021-04-19T12:37:04+02:00

VDSI: Sicher und gesund im Homeoffice arbeiten

“Homeoffice” ist in aller Munde, denn aufgrund der Pandemie haben viele Mitarbeitende ihre Arbeit in die eigenen vier Wände verlegt. Ein arbeitsschutzrechtlicher Telearbeitsplatz im Sinne der Arbeitsstättenverordnung steht aber laut dem VDSI (Verband für Sicherheit, Gesundheit und Umweltschutz bei der Arbeit) in den seltensten Fällen zur Verfügung. Die neue VDSI-Information gibt daher einen umfassenden Überblick über die sicherheits- und gesundheitsgerechte Gestaltung dieser Arbeitsplätze.

2020-10-21T12:24:25+02:00

Recht auf Homeoffice – was das Bundesarbeitsministerium plant

Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) hat eine Gesetzesinitiative für eine gesetzliche Regelung zur mobilen Arbeit gestartet. Der Gesetzentwurf des BMAS liegt dem Bundeskanzleramt vor. Es folgen weitere Schritte und mögliche Überarbeitungen, bis der Bundestag und der Bundesrat darüber entscheiden, ob der Gesetz-Entwurf zum Gesetz wird.

2020-10-20T20:13:35+02:00

AOK Rheinland/Hamburg: Berufliches Pendeln belastet die Gesundheit

Der Gesundheitsreport 2020 der AOK Rheinland/Hamburg (aok.de) befasst sich unter anderem mit den gesundheitlichen Belastungen von Berufspendlern. In einer Vorabveröffentlichung des Reports äußert sich Günter Wältermann, Vorsitzender des Vorstandes, dazu: „Berufspendeln kann (…) hohen Stress verursachen und damit die Gesundheit beeinträchtigen. Lange Fahrzeiten, Staus und ein überfüllter ÖPNV tragen dazu bei. Während der COVID-19-Pandemie ist das Arbeiten im Homeoffice in vielen Unternehmen eine wirkungsvolle Ausweichstrategie.“

2020-07-15T14:12:25+02:00
Nach oben