kommmitmensch Film & Media Festival: Beiträge einreichen und ausgezeichnet werden

Das kommmitmensch Film & Media Festival startet bei der A+A 2021 zum zweiten Mal. Filme oder andere Medien wie Podcasts, Webseiten, E-Learnings, Plakate zum Thema Arbeitsschutz von Unternehmen, Institutionen und Einzelpersonen aus ganz Deutschland können bis zum 7. Juli 2021 beim Wettbewerb eingereicht werden. Dabei werden alle Medien in dem Produktionszeitraum vom 1. September 2019 bis 7. Juli 2021 berücksichtigt. Eine mehrköpfige Jury wählt die besten Beiträge aus. Die Preisträgerinnen und Preisträger in den unterschiedlichen Kategorien werden am 29. Oktober 2021 in einer virtuellen Preisverleihung im Rahmen der Internationalen Fachmesse für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin A+A 2021 in Düsseldorf ausgezeichnet.

Vor allem Teilnehmergruppen sind eingeladen, ihre spezifischen Perspektive und Schwerpunktsetzung beim Wettbewerb 2021 einzubringen:
–       Junge Berufstätige wie Auszubildende, Berufsschülerinnen und -schüler oder Angestellte bis 25 Jahre
–       Betriebe und Organisationen, die im Rahmen ihrer Präventionsarbeit Filme und Medien für den Einsatz im eigenen Haus entwickeln und auch selbst       produzieren.
–       Aussteller der A+A
Das inhaltliche Spektrum der Einreichungen kann dabei so vielfältig sein wie die Realität und der Alltag in den Betrieben.

Die DGUV als Ausrichter der kommmitmensch-Kampagne verleiht insgesamt sechs Preise im Wert von mehreren tausend Euro. Das Portal arbeitsschutzfilm.de verleiht zusätzlich einen Sonderpreis über 1.000 Euro für einen Film, der von Auszubildenden produziert wurde.
Der A+A Sonderpreis in Höhe von 2.000 Euro prämiert speziell Werbe- und Industriefilme von A+A Austellern. Der Zentralverband des Deutschen Handwerks verleiht als Partner des Festivals einen Sonderpreis für Handwerk & Mittelstand, der mit 1.000 Euro prämiert ist.
Zusätzlich wartet auf die Einreichenden der begehrte Publikumspreis in Höhe von 2.000 Euro. Sämtliche Einreichungen werden auf der Festivalwebseite zu sehen sein. Parallel können die eingereichten Filme auch auf dem Portal arbeitsschutzfilm.de, Deutschlands größter Mediathek für Arbeitsschutz und Gesundheitsförderung, präsentiert werden.

Beiträge können ab sofort eingereicht werden.
Mehr Informationen zur Kampagne der gesetzlichen Unfallversicherung und deren Handlungsfeldern gibt es auf der Homepage.